Sicheres etikettieren von Lebensmitteln

Die europäische Verordnung EG 1935/2004 bildet den Rahmen für alle Verpackungsmaterialien, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen. Diese Rahmenverordnung gewährleistet, dass Lebensmittelkontakt-Materialien auf keinen Fall Bestandteile auf Lebensmittel in Mengen abgeben, die geeignet sind:

  • die menschliche Gesundheit zu gefährden
  • unvertretbare Veränderungen der Zusammensetzung der Lebensmittel herbeizuführen
  • die Eigenschaften der Lebensmittel im Hinblick auf Aussehen, Geschmack oder Geruch zu beeinträchtigen
          

Alle Etikettenmaterialien für Lebensmittel von UPM Raflatac entsprechen dieser Verordnung.

Weitere Gesundheitsinformationen für fundiertere Entscheidungen

Die EU-Verordnung EU 1169/2011 zur Information der Verbraucher über Lebensmittel regelt die verpflichtende Kennzeichnung auf Verpackungen, deren Richtigkeit und Eindeutigkeit sowie die Angabe von Nährwerten für Lebensmittel. Diese Verordnung verschafft Verbrauchern die Möglichkeit, fundiertere Entscheidungen zu treffen.

  • Die Lebensmittelinformationen auf der Verpackung müssen eindeutig, leicht lesbar und verständlich sein. Es gibt Regeln für die Textgröße und die eindeutige Darstellung der Informationen.
  • Die Lebensmittelinformationen auf der Verpackung dürfen niemals irreführend sein und müssen beispielsweise Angaben zu Zusammensetzung, Allergenen, bestimmten kritischen Lebensmittelzutaten, Lagerbedingungen und Haltbarkeitsdaten enthalten.
  • Erforderlich sind auch weitere Nährwertangaben, wie z. B. Portionsgröße, Kalorien und Prozentangaben zur empfohlenen Tagesdosis.
          

Einhaltung spezifischer Richtlinien für Plastikverpackungen

Mit der EU-Verordnung EU 10/2011 soll die Verschmutzung von Nahrungsmitteln durch Plastikverpackungen gesenkt werden.

Für direkte Lebensmitteletiketten mit einer Kunststoffbeschichtung und alle Folienetiketten, die auf den Primärverpackungen angebracht werden, muss eine Konformitätserklärung (Declaration of Compliance, DoC) verfügbar sein, die die Einhaltung der relevanten gesetzlichen Anforderungen, die in der Verordnung EU 10/2011 aufgeführten zugelassenen Stoffe und die empfohlene Verwendung des Produkts regelt. Jedes Unternehmen in der Verpackungslieferkette ist für die Ausgabe von Konformitätserklärungen zu seinen Produkten an die wichtigsten Partner verantwortlich. Die Verantwortung für die Sicherheitsbewertung der Endverpackung trägt der Verpacker/Markeninhaber.

Die Folienetiketten von UPM Raflatac enthalten lebensmittelsichere Obermaterialien einschließlich FTC-Lebensmittelbeschichtung und Corona-Folien (PP/PE). Diese Produkte decken die meisten Anwendungsbereiche für Lebensmitteletiketten ab, für die eine Folienetikettenoberfläche erforderlich ist. FTC-Etikettenfolien erleichtern die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, bieten Möglichkeiten zur Verbesserung der Nachhaltigkeit sowie Produktivität und sorgen für eine Optik, die im Trend liegt und gefragt ist.

Sicherheitsprüfung für Etikettenpapiere und Kartons

Derzeit gibt es auf EU-Ebene kein gemeinsames Gesetz, das spezifisch für Papier oder Karton gilt. Papier- und Kartonetikettenmaterialien müssen jedoch die EU-Verordnung EG 1935/2004, die GMP-Richtlinien sowie die relevanten nationalen Gesetze in den EU-Mitgliedsstaaten, z. B. das deutsche Recht und die zutreffenden Empfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), erfüllen.

Andere Komponenten des Etiketts, z. B. Kleber und Beschichtungen, müssen den Anwendungsbereichen der Plastikverordnung entsprechen.

Weitere Informationen zur Konformität und individuelle Konformitätserklärungen (Declaration of Compliance, DoC) zu den einzelnen Produktkomponenten der UPM Raflatac-Materialien aus Papier und Karton für Lebensmittel erhalten Sie bei Ihrem lokalen UPM Raflatac-Vertriebsmitarbeiter.

Gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage die wichtigsten Dokumente zu

In unserer Konformitätserklärung (Declaration of Compliance, DoC) geben wir auf der Grundlage der von einem akkreditierten externen Labor durchgeführten Migrationsprüfungen die entsprechenden Spezifikationen zur Verwendung an. Druckereien und Markeninhaber können gerne bei ihrem technischen Kundendienst oder Verkaufsbüro von UPM Raflatac vor Ort die erforderlichen Unterlagen anfordern sowie Beratung und Unterstützung erhalten.