UPMRaflatac
  • Medien
  • News
  • UPM Raflatac bekämpft Arzneimittelfälschungen mit neuen Sicherheitsetikettenmaterialien für Pharmazieprodukte

UPM Raflatac bekämpft Arzneimittelfälschungen mit neuen Sicherheitsetikettenmaterialien für Pharmazieprodukte

Pressemitteilung 27.2.2019 0:00 EET

UPM Raflatac erweitert sein Sortiment an Etikettenlösungen, um Pharmaunternehmen durch manipulationssichere Verpackungen bei der Gewährleistung der Patientensicherheit zu unterstützen. Diese Lösungen erleichtern die Einhaltung der EU-Richtlinie zur Bekämpfung von Arzneimittelfälschungen bei Verpackungen für rezeptpflichtige und risikoreiche rezeptfreie Medikamente.

 

upm-raflatac-pharma.jpg

Manipulationssichere Etiketten geben Patienten die Gewissheit, dass ihre Medikamente echt sind und nicht manipuliert wurden. Bei den Lösungen von UPM Raflatac kommt der pharmazeutische Klebstoff RP62EU zum Einsatz, der eine Vielzahl von Funktionen zur Manipulationssicherung in Form von Etiketten bietet, die deutliche Schäden oder Veränderungen an der Verpackung hinterlassen, wenn sie entfernt werden – ohne das Öffnen der Verpackung selbst zu erschweren. So führen transparente Etiketten beim Entfernen zum Einreißen des Kartons, auf Etiketten mit Void-Effekt erscheint beim Abziehen ein permanenter Text oder ein Muster und besonders empfindliche Sicherheitsetiketten werden beim Versuch, sie zu entfernen, irreparabel beschädigt. Zusätzliche Funktionen wie holografische Effekte sind ebenfalls verfügbar.

Das Sortiment umfasst auch lumineszierende manipulationssichere Klebstoffe, die es einfacher machen, zu prüfen, ob Etiketten vorhanden und korrekt aufgeklebt sind. Unser bisheriger lumineszierender Klebstoff RP62 EUL funktioniert mit den gängigen Sensorsystemen. Die neu veröffentlichte rot lumineszierende Lösung mit RP62 EU funktioniert dagegen mit einem innovativen System zur Anwesenheitskontrolle, das nachträglich zu bereits vorhandenen Maschinen hinzugefügt werden kann und unabhängig von Farbe oder Design der Verpackung mit hundertprozentiger Sicherheit überprüft, dass die richtigen Etiketten angebracht sind. Das rot lumineszierende Etikettenmaterial ist bei normalen Lichtverhältnissen transparent, leuchtet jedoch unter dem UV-Licht des Sensors rot.

„Bei UPM Raflatac konzentrieren wir uns bei der Entwicklung neuer Materialien auf die Bedürfnisse der Branche und antizipieren Gesetzesänderungen sowie Veränderungen bei der Nachfrage am Markt“, sagt Markku Pietarinen, Segment-Manager Pharma, EMEIA, UPM Raflatac. „Unser neu erweitertes Sortiment an Sicherheitsetikettenmaterialien für Pharmazieprodukte bietet leicht umsetzbare und effektive manipulationssichere Lösungen, die sich nahtlos in jedes bestehende Verpackungsdesign einfügen. Gemeinsam entwickeln wir Etiketten für eine intelligente Zukunft.“

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Markku Pietarinen, Segment Manager for Pharma, EMEIA, UPM Raflatac, tel. +358 942 735 788